Uhrzeit Aufgabe Links Bonusformeln Bonusrechner

Eine Reise um unsere Welt
(fast) auf den Spuren von Phileas Fogg


Am 02. Oktober 1872 startete Phileas Fogg seine Reise um die Welt.
Bei dieser Serie sollt ihr Phileas Fogg absolut tagessynchron begleiten.

Deshalb findet ihr auf dieser Seite immer die zum aktuellen Tag passende Aufgabe,
welche euch zur Dose des Tages führt.

Wenn ihr die Frage des Tages verpasst,
wird sie hier erst wieder in der nächsten Runde automatisch angezeigt.

In ein Jahr passen 4 Runden, jede vierte Runde wird immer genau am 02. Oktober beginnen.

Es gibt immer wieder Fragen zu folgendem Punkt, deshalb hier eine Klarstellung:

Ich steuere nur die automatische Präsentation der Fragen.
Unabhängig von diesem Punkt sind das ganz "normale" Mysterys,
welche jederzeit ohne Einschränkung gelöst, geborgen oder geloggt werden können.


Jede Dose enthält einen Code des Tages, also die Bonuszahl.

Die Bonuszahlen braucht ihr dann erst wieder am Ende der Runde.

DEMENTI!

Mir ist zu Ohren gekommen, dass ein Gerücht
über das "baldige Ende der 80 Tage" die Runde macht.

Ich will gar nicht wissen, wie solche Gerüchte entstehen, aber an Diesem ist nichts dran.

Sollte es irgendwann doch soweit sein, werde ich dies selbst an dieser Stelle veröffentlichen.

Bis dahin:
Weiterhin (hoffentlich) viel Spass mit den 80 Tagen!





(zum Anfang der Seite)

Aktuelle Uhrzeit:
27.08.2016 - 13:33:39

Diese Zeit entspricht (aus Sicht von Phileas Fogg) noch für

-17040 Tagen 08:18:25
Std:Min:Sek

Tag 57



(zum Anfang der Seite)

Die Aufgabe des Tages 57



Aufgabe für
Tag 57


Jules Verne und die Technik: Der Sextant

Man mag es kaum glauben: Es gab eine Zeit, da konnte man seine Position nicht einfach mit einem GPS-Gerät bestimmen. Im Laufe der Jahrhunderte wurden verschiedene Systeme erfunden, um diese Positionsbestimmung so genau wie möglich durch zu führen.

Eines der bekanntesten Geräte ist der Sextant. Jules Verne war selber aufgrund seiner maritimen Erfahrung und seiner Fahrten mit seinen Booten sehr vertraut mit dessen Funktionsweise und hat dies in mehrere seiner Romane einfließen lassen.


In "20.000 Meilen unter den Meeren" beobachtete Professor Arronax Kapitän Nemo beim Messen, im Roman "Die geheimnisvolle Insel" fanden die Kolonisten einen Sextanten im geheimnisvollen Strandgut ihrer Insel, nachdem sie in einem der früheren Kapiteln ihre Position bereits mit einfachsten Mitteln grob ermittelten.

Auch im weniger bekannten Band VE 41: ("Die Propellerinsel") bestimmten die Offiziere ihre Position mit diesem Instrument.

Dabei ist das Grundprinzip einfach, die ersten Entwürfe des Grundprinzip wurden bereits am Anfang des 18. Jahrhunderts von einer der berühmtesten englischen Naturforschern bei der Royal Society eingereicht. Seine Skizzen wurden jedoch nicht sonderlich beachtet.

Dreißig Jahre später wurden dagegen die voneinander unabhängigen Weiterentwicklungen eines englischen Astronomen und Mathematikers einerseits und eines Optikers andererseits allgemein beachtet und ersetzten schnell die bisherigen verwendeten ungenaueren Hilfsmittel.

Grundprinzip des Sextanten

Die Optik des Sektanten (z. B. die Aufhängung eines Spiegels) ermöglichte den gleichzeitigen Blick auf einen feststehenden Referenzpunkt bzw. eine Referenzlinie (meist der Horizont) sowie auf ein Objekt (Stern, Sonne, Mond), dessen Winkelabstand zur Referenz man messen wollte.

Bei der Messung wurden durch die Spiegelschwenkung Referenz und Objekt optisch zusammengebracht, die dabei durchgeführte Verdrehung des Spiegels wurde auf einer Skala abgelesen. Aus Symmetriegründen ergab sich bei der Messung ein Winkel, der dem doppelten Einstellwinkel des Spiegels entsprach. Dieser Einstellwinkel konnte schließlich auf einer Skala abgelesen werden. Die Länge dieser Skala entsprach einem Sechstel eines Kreises - daher der Name Sextant -, also 60°, somit konnten damit Winkel bis 120° gemessen werden.

Überraschende Information am Rande:
Erst relativ spät wurden Sextanten mit Lichtfiltern zum Schutz der Augen gegen das grelle Sonnenlicht versehen.

Anfangs erfolgten die Messungen auch am Tage stets mit dem ungeschützten Auge, welches durch den häufigen Blick in die Sonne im Laufe der Zeit geschädigt wurde. Nicht wenige der damaligen Kapitäne erblindeten schlieülich auf diesem "Mess-Auge", daher rührt auch die bekannte einseitige Augenklappe von Seefahrern und Piraten.

Von wem stammt der erste Entwurf?
Wählt die englische Schreibweise des Namens.
Sir aaa bbb (A)
=HandySum(aaa)

(B)
=AlphaPos(bbb)
Von wem kam der Vorläufer der heutigen Sextanten? ccc ddd (C)
=HandySum(ccc)

(D)
=AlphaSum(ddd)
Der Sextant ersetzte früher verwendete ungenauere Geräte? Welche? Stabförmig:
eee

Scheibenförmig:
fff
(E)
=LÄNGE(eee)

(F)
=LÄNGE(fff)
Auf welcher DM-Banknote war der Sextant abgebildet? Wert der Banknote:
gg
(G)
=(gg)
Welche Spiegel gibt es an einem Sextant nicht?

2 Halbspiegel 11 Schminkspiegel
3 Horizontspiegel13 Vertikalspiegel
5 Indexspiegel 17 Vollsichtspiegel
7 Rückspiegel
hh
= Summe der Zahlen

(H)
=QS(hh)

Formel:

Checker

Die nächste Dose findest du bei

N48 (B - E).(A * D + F * H + D / F + H)
E11 (C - F).(B * D + G + F)

Ein Hinweis zu den Dosen:

Viele der Pettlinge stecken in Kabelschellen.
Diese Schellen sind KEINE Klipp-Befestigungen, sie sind nicht elastisch!

Bitte zieht die Dosen ganz locker nach oben raus bzw. steckt sie nach dem Log gewaltfrei von oben wieder rein.

Auf keinen Fall den Pettling von der Seite in die Schelle pressen!
Dadurch bekommen die Dosen Sprünge und brechen!

Noch ein Hinweis:

Gerichtet an die Besucher mit einem sehr merkwüdig unsozialem Verhalten:

Die Deckblätter der Logbücher sind KEINE Abreißzettel!!!!

Das ständige hinterherhecheln zu den Dosen mit abgerissenen Deckblättern erhöht meinen jetzt schon kaum mehr zu bewältigenden Wartungsaufwand um ein Vielfaches!
Wie krank, egoistisch und verroht muss man sein, dass man überhaupt nicht mehr weiter denkt als an seine eigene Bequemlichkeit?

Also:
Wer keinen Stift dabei hat um sich den Code zu notieren (wahrscheinlich sollte ich auch noch schreiben: "...oder Zettel"...
und auch: "steck die Katze nicht in die Mikrowelle!!!")...

Nochmal Also:
Wer nach dem Loggen keinen Code hat (warum auch immer), darf mich anschreiben, er bekommt diesen gerne von mir!

Und ein letzter Tipp:
Ein bisschen auch an andere zu denken schadet nicht!



Erläuterung:
  • Nachkommazahlen
    Der Wert hinter dem Komma ist immer als eigenständige dreistellige und rechtsbündige Zahl zu sehen.
    Liefert eine Formel 12, dann ist xx.012 einzusetzen

  • Formeln
    Die Formeln sind immer EXCEL-gerecht, natürlich gilt Klammern vor Punkt vor Strich

    So wie Excel verwende ich das Dachzeichen "^" für "hoch"

    Beispiel: 2^3 = 2 hoch 3 = 8

  • Zur Umwandlung von Lösungswörtern in Zahlen verwende ich folgende "Funktionsnamen":

    Textumwandlungsformeln:.
    LÄNGE(abc) Anzahl der Buchstaben von abc
    AlphaPos (abc) Die Position des ersten Buchstabens im Alphabet
    AlphaSum (abc) Die Summe der Positionen aller Buchstaben im Alphabet
    HandyCode(abc) Die Ziffer des ersten Buchstabens auf der Handy-Tastatur
    HandySum (abc) Die Summe der Ziffern aller Buchstaben auf der Handy-Tastatur
    Words (abc) Anzahl Wörter. Sonderzeichen wie "-" gelten als Trennung zwischen zwei Wörtern
    QS(1234) Quersumme: Die Summe der einzelnen Ziffern
    EQS(1234) Einstellige Quersumme: Die Quersumme bis zum einstelligen Ergebnis wiederholt.


  • Tag 57 geht
    von 27.08.2016 - 09:51:26
    bis 28.08.2016 - 09:25:43

    Hintergrundinfo:
    Die Zeiten verschieben sich Tag für Tag wegen der Zeitverschiebung bei der Reise um die Welt
    (Nein, ich hab nicht einfach die Zeitzonen verwendet)


    (zum Anfang der Seite)

    Links zu den Seiten auf geocaching.com:

    Tag00Tag01Tag02Tag03Tag04Tag05Tag06Tag07Tag08
    Tag09Tag10Tag11Tag12Tag13Tag14Tag15Tag16Tag17
    Tag18Tag19Tag20Tag21Tag22Tag23Tag24Tag25Tag26
    Tag27Tag28Tag29Tag30Tag31Tag32Tag33Tag34Tag35
    Tag36Tag37Tag38Tag39Tag40Tag41Tag42Tag43Tag44
    Tag45Tag46Tag47Tag48Tag49Tag50Tag51Tag52Tag53
    Tag54Tag55Tag56Tag57Tag58Tag59Tag60Tag61Tag62
    Tag63Tag64Tag65Tag66Tag67Tag68Tag69Tag70Tag71
    Tag72Tag73Tag74Tag75Tag76Tag77Tag78Tag79Tag80
    Nach 80 Tagen um die Heinzel-Welt ("kleines" Finale)
    Nach 80 Tagen um die Heinzel-Welt: "Hier bin ich, meine Herren"




    (zum Anfang der Seite)

    Auswertung der Bonuszahlen aus den Dosen

    Eingabeprüfung


    Ich empfehle zunächst mal die Überprüfung der
    Zwischensummen-Quersummen


    Dies kannst du bereits während der laufenden Runde immer wieder mal durchführen.

    Bilde die Summen
    dieser Codes
    dann sollten
    diese Quersummen
    rauskommen
    Code00 bis Code10 9
    Code11 bis Code20 9
    Code21 bis Code30 12
    Code31 bis Code40 8
    Code41 bis Code50 8
    Code51 bis Code60 8
    Code61 bis Code70 13
    Code71 bis Code80 12

    Berechnung der Final-Koordinaten

    für das
    Zwischenergebnis
    führe diese Berechnung durch
    Summe1: SUMME(Code05:Code35)
    Summe2: SUMME(Code26:Code55)
    Summe3: SUMME(Code46:Code75)
    Summe4: SUMME(Code66:Code80)
    +SUMME(Code00:Code15)
    Produkt Summe1 * Summe2 * Summe3 * Summe4

    Zur leichteren Erklärung der nächsten Schritte nummeriere ich die Stellen des Ergebnisses durch:
    123456789
    Nord Minuten Nimm die Stellen 7 u. 8
    Addiere 44
    Nimm davon nur die rechten beiden Stellen.
    Oder Mathematisch:
    Modulo(Int(Produkt/10)+44,100)
    Nord Milliminuten Nimm die Stellen 5, 6, 7
    Addiere 806
    Nimm davon nur die rechten drei Stellen.
    Oder Mathematisch:
    Modulo(Int(Produkt/100)+806,1000)
    Ost Minuten Nimm die Stellen 4 u. 5
    Addiere 27
    Nimm davon nur die rechten beiden Stellen.
    Oder Mathematisch:
    Modulo(Int(Produkt/10000)+27,100)
    Ost Milliminuten Nimm die Stellen 1, 2, 3
    Addiere 662
    Nimm davon nur die rechten drei Stellen.
    Oder Mathematisch:
    Modulo(Int(Produkt/1000000)+662,1000)


    (zum Anfang der Seite)

    Bonusrechner

    Sind die Formeln zu kompliziert?
    Kein Problem!

    Ich habe einen 80-Tage-Coderechner gebaut, den ihr euch einfach runter laden könnt.
    Ihr müsst dann nur noch die richtigen Codes in dieses EXCEL-Sheet eintragen.
    Alle Formeln für Prüfung und Koordinatenberechnung sind hinterlegt.
    Der Rest ist hoffentlich selbsterklärend.

    Besucher:Zugriffe:
    Counter Counter